Oesterreichischer Alpenverein

TOPNEWS

Foto: x OEAV Zak

Foto: A. Krautgasser

Foto: A. Sint

Foto: A. Sint

Skitouren rund um Sillian

H.G.; Siehe Innsbruck Alpin 1/02 von R. Weiss

 

 


Es gibt rund um Sillian prächtige Skitourenziele, vor allem für den Früh- und Hochwinter. Sie verteilen sich auf vier verschiedene Gebirgsgruppen,

 

die Villgratener Berge,
die Karnischen Alpen,
die Lienzer Dolomiten und

die Südtiroler Dolomiten

 

 

 

Skitouren im Villgratental
(Gebiet der OEAV Sektion Sillian)

 

Am ergiebigsten für Skitourengeher sind die Villgratener Berge, ein langgezogener Gebirgszug, der vom Gsieser Tal in Südtirol bis zum Lienzer Becken (genauer: bis zum Hochstein) reicht. Ein Katzensprung von Sillian bis zu den verhältnismäßig hohen Ausgangspunkten im Villgratental: Außervillgraten (1287 m), Innervillgraten (1402 m) und Kalkstein (1639 m); etwas mühsamer, oft nur mit Schneeketten und/oder erst im Frühjahr Oberstaller Alm (1864 m), Volkzeiner Hütte (Parkplatz unterhalb der Hütte, etwa 1860 m).

Das Tourenangebot ist unglaublich groß. Von Außervillgraten ist es vor allem das Winkeltal, aus dem man Gölbner (2943 m), Regenstein (2891 m) und Hochgrabe (2951 m) besteigen kann - anspruchsvolle und lange Touren; gemütlicher geht es z.B. bei Gabesitten (2665 m) zu, weil man auf einer Bergstraße auf den Verseller Berg hinauffahren kann.

Innervillgraten steht diesem Angebot nicht nach. Nahe beim Dorf ist es der Kesseberg (2589 m), der die Tourengeher anlockt; durch das Tafintal der Thurntaler (2407 m), den man allerdinges billiger (nicht, was die Kosten, sondern was die Anstrengung betrifft) von der Gondelbahn (Talstation in Heinfels bei Sillian) aus erreicht; durch das Oberhofer Tal das Marchkinkele (2545 m); aus dem Staller Tal bedeutende Gipfel wie Riepenspitze (2774 m) und Degenhorn (2946 m).

Ein großartiger Ausgangspunkt für Skitouren ist auch der Weiler Kalkstein. Ein steiler Anstieg führt durch das Marchental auf das Marchkinkile (2545 m), etwas weniger steil geht es auf das Gaishörndl (2615 m) oder das Toblacher Pfannhorn (2663 m) mit dem vielleicht umfassendsten und faszinierendsten Blick in die Dolomiten. Sehr beliebt ist auch die Kreuzspitze (2624 m), die aus dem Rosstal bestiegen wird.

Zu Beschreibungen dieser Skitouren kommt man leicht. Der Tourismusverband hat ein Bändchen "Skitouren im Villgratental" herausgegeben, das für wenige Euro zu haben ist. Als Landkarte benützt man die ÖK 178 (Hopfgarten in Defereggen) und 177 (St. Jakob in Defereggen).


 

 

 

Skitouren im Osttiroler Gailtal
(Gebiet der OEAV Sektion Austria)

 

Nur 4 km östlich von Sillian, in Tassenbach, zweigt die Lesachtaler Landesstraße ab. Über Kartitsch (1353 m) und den Kartitscher Sattel erreicht man Obertilliach, Untertilliach und die Grenze zwischen Osttirol und Kärnten.

Das Tourenangebot im Osttiroler Gailtal ist etwas bescheidener als im Villgratener Tal, aber landschaftlich und skiläuferisch interessant und reizvoll. Es liegt sonnseitig in den Lienzer Dolomiten (auch "Gailtaler Alpen"), schattseitig im Karnischen Hauptkamm. Die Skitouren finden wir hauptsächlich im Karnischen Hauptkamm.

Im Bereich von Kartitsch (1353 m) wäre die Hollbrucker Spitze (2580 m) zu nennen mit dem Gasthof "Schöne Aussicht" (1360 m) als günstigem Ausgangspunkt; die Demutspitze (2592 m) mit einem eindrucksvollen Kriegerfriedhof in Gipfelnähe; die Große Kinigat (2689 m), eine eindrucksvolle Berggestalt über dem Fillmoor Sattel; die Öfenspitze (2334 m) vom Kartitscher Sattel (1526 m), eine Skitour mit besonders schöner Abfahrt. Auf der Sonnseite ist der Dorfberg (2114 m) zu erwähnen, oberhalb der Waldgrenze hindernisloses Genussgelände!

Obertilliach (1450 m) liegt am nördlichen Rand des "Tilliacher Feldes", einer weiten Talebene. Der sehenswerte Ort ist denkmalgeschützt. Auch hier liegen die meisten Skitouren in den Karnischen Alpen: der Hohe Bösring (2324 m) mit dem Weiler Flass als Ausgangspunkt; der Heretriegel (2170 m), bescheidener Nachbar der eindrucksvollen und im 1. Weltkrieg umkämpften Porze. In den Lienzer Dolomiten liegen der gemütliche, für gute Skifahrer gar zu sanfte Anstieg auf das Steinrastl (2136 m) oder der von der Golzentipp - Seilbahnstation in kurzem Anstieg erreichbare Golzentipp (2317 m), ein großartiger Aussichtsgipfel mit Tourenabfahrten nach Obertilliach.

Einzelne Tourenbeschreibungen siehe im Buchhandel!

 

Als Landkarten stehen z.B. die Blätter der amtlichen Österreichischen Karte zur Verfügung: ÖK 195 (Sillian) und ÖK 196 (Obertilliach).

 

 

 

 

Wir zeigen Bilder von:

 

Skitouren im Hochpustertal


Buchempfehlung:  Skitouren im Hochpustertal (Tappeiner Verlag)

zurück

ÖAV-Sektion Sillian, Sillian 37, A-9920 Sillian

E-Mail: sillian@sektion.alpenverein.at

www.sillian-sued-oeav.at :  Holzer Gerhard  H.G.

 

Panoramabild "Winterlandschaft": OeAV Portal

(Sommerbild "Sextener Dolomiten": Viertler Hannes)

 

Hochpustertal,Sillian,Heinfels,Strassen,Abfaltersbach,Anras,Innervillgraten,Außervillgraten,Kartitsch,Obertilliach,Untertilliach,Innichen,Sexten,Toblach,Niederdorf,Prags




Netgraf Webdesign & Internetservice, 2005