Oesterreichischer Alpenverein

TOPNEWS

Blick ins Villgratental

 

Foto: TVB Hochpustertal / Innervillgraten

 

Weggabelung in Kalkstein / vor Alfenalm

 

Foto: TVB Hochpustertal / Innervillgraten

Lipperalm - Rosstal

 

Foto: TVB Hochpustertal / Innervillgraten

Panoramabild auf der Kreuzspitze

 

Foto: TVB Hochpustertal / Innervillgraten

Über die Jöcher der Villgrater Berge

29.05.2006  Holzer G.; Fürhapter O.

 

Im hinteren Villgratental benutzten schon in den letzten Jahrhunderten "Einheimische" Pfade, die über Jöcher bzw. Lenken in das benachbarte Gsiesertal führten.

 

In einem gemeinsamen Projekt der Tourismusverbände Innervillgraten / Hochpustertal, der

Gemeinde Innervillgraten (Osttirol), dem Tourismusverein Gsieser Tal – Welsberg - Taisten (Südtirol)und  mit Unterstützung der Europäischen Union wurden drei der alten Wanderpfade zwischen den Ost - und Südtiroler Gebirgstälern wieder instand gesetzt und mit Schautafeln zu informativen Themenpfaden ausgebaut. Entlang der drei sanierten Steige erlebt der Bergwanderer das Zusammenleben von Mensch und Natur.

 

 

Interregprojekt "Über die Jöcher"

 

 

Auf insgesamt 15 Schautafeln wird den Besuchern das Brauchtum, die Tradition, Bewirtschaftung und das Schmugglerwesen dieser Region gezeigt.

 

 

Brauchtumssteig 

Dieser Steig führt von Kalkstein über die Alfenalm zur Gruiber Lenke. Von dort gelangt der Bergwanderer über das Verselltal nach St. Martin im Gsiesertal. Thema dieses Weges ist das Gsieser Traxlwerk (Drechseln von Holz), die Butter - und Käseerzeugung, die in den Villgrater Bergen zu findenden Heilkräuter und wie die Menschen beider Täler den Kirchtag feiern. Erklärt wird auch, warum in diesem Gebiet so viele Weg- und Gipfelkreuze stehen.

 

(Gehzeit ca. 4 - 5 Stunden)

 

 

Bewirtschaftung einst und heute  

Der Themenpfad führt von der bewirtschafteten Unterstaller Alm über den höchsten Gebirgsee Österreichs, dem Schwarzsee, zur Gsieser Lenke. Durch das Pfoital erreicht der Wanderer St. Magdalena. Als Thema wird die Bewirtschaftung der kargen Almen behandelt. Neben der Almwirtschaft, Viehhaltung, Bergmahd und die Tätigkeit der Hirten werden auf Schautafeln und in Natura die heutige Almwirtschaft dem Gast nähergebracht.

 

(Gehzeit ca. 6 Stunden)

 

 

Almen im Villgratental

 

 

Schmugglersteig

In der Zeit von 1810 - 1814 und nach dem 1. Weltkrieg bis zum Beitritt Österreichs zur EU wurde auch in dieser Grenzregion geschmuggelt. Die Pfade bzw. Steige über die Jöcher und Lenken wurden dafür stark frequentiert. Ein ehemaliger und jetzt wieder instandgesetzter Schmuggelpfad führt von Kalkstein über die Rossalm zum Kalksteiner Jöchl. Von dort gelangt der Bergwanderer über den Steig durch das Tscharniettal nach St. Magdalena ins Gsiesertal.

 

(Gehzeit ca. 4 - 5 Stunden)

 

 

EU Projekt "Über die Jöcher"

 

"Über die Jöcher" - unter diesem Thema wurde dieses überregionale Projekt erstellt. Neben einer doppelsprachigen Broschüre (dt./it.) über die drei Lehrpfade, Panorama Aussichtstafeln auf den Gipfeln Riepenspitze, Kreuzspitze, Hochgrabe und Rudehorn wurde auch eine Panorama - Wanderkarte Gsiesertal - Villgratental für den Sommer - und Wintertourismus erstellt.

 

 

 

Ein sehenswertes Buch zu diesem Thema von D.I. Anton Draxl mit dem Thema "Über die Jöcher" ist im Buchhandel und im Tourismusbüro Innervillgraten / Hochpustertal erhältlich.

 

 

 

Bergdorf Innervillgraten

 

Tourismusverband Hochpustertal

 

Gsiesertal

 

 

zurück

ÖAV-Sektion Sillian, Sillian 37, A-9920 Sillian

E-Mail: sillian@sektion.alpenverein.at

www.sillian-sued-oeav.at :  Holzer Gerhard  H.G.

 

Panoramabild "Winterlandschaft": OeAV Portal

(Sommerbild "Sextener Dolomiten": Viertler Hannes)

 

Hochpustertal,Sillian,Heinfels,Strassen,Abfaltersbach,Anras,Innervillgraten,Außervillgraten,Kartitsch,Obertilliach,Untertilliach,Innichen,Sexten,Toblach,Niederdorf,Prags




Netgraf Webdesign & Internetservice, 2005